Trentino - Geographische Hinweise - Lago Park Hotel Molveno

Direkt zum Seiteninhalt

Trentino - Geographische Hinweise

Trentino
         Das Trentino erstreckt sich über eine Fläche von etwas mehr als sechstausend Quadratkilometern, auf einer Höhe, die von 8 m ü.d.M. des Gardasees bis auf 3700 m ü.d.M., Monte Cevedale geht. Das Flussbett der Etsch teilt mit seinen Tälern (Valle dell'Adige und Val Lagarina) die Provinz Trient 
Östlich des Flusses Etsch erheben sich die Dolomitengruppen Latemar, Rosengarten,  Sella, Sassolungo,  Marmolata,  Pale di San Martino, Lagorai, Cima D'Asta, Gronlait-Fravon und weiter südlich Vigolana und Pasubio Carega.
 Auf dieser Seite befinden sich das Fleimstal, das Fassatal, das von dem Fluss Avisio durchfurchte Cembratal, die Hochebene Pinè, das vom Fersina durchflossene Fersental, das Valsugana mit dem Levico- und Caldonazzosee, aus dem der Fluss Brenta entsteht, die Täler Primiero und Tesino mit der Hochebene Vanoi, die Hochebenen Folgaria, Lavarone und Lucerna und die Hochebene Vigolana. Weiter südlich finden wir das Vallarsa.
Weitere Täler und Bergmassive befinden sich im Western die von dem Fluss Noce durchfurchten Täler Non und Sole, Valle di Bresimo, Valle di Rabbi, Valle di Pejo, Val Meledrio, das vom Fluss Sarca durchflossene Val Rendena, Valle del Chiese, Valli Giudicarie mit dem Tennosee, Valle dei Laghi (Terlago, Cavedine,) Valle del Basso Sarca vom Toblinosee bis zur Ebene von Arco und weiter bis zum Gardasee.
Im Südwesten wird das Trentiner Gebiet von dem Valle di Ledro und dem Val d'Ampola begrenzt. Das Paganella-Gazza-Massiv, Monte di Mezzacorona, Hocheben Predaia. Das Roen-Massiv  Penegal, die Maddalene-Kette und die Vioz–Cevedale-Gruppe erheben sich im Nordwesten von Trient  und bilden die Grenze zu Südtirol.
  Die Brentadolomitengruppe ist vom Valle di Non, Val di Sole, Val Meledrio, Val Rendena , Valli Giudicarie, dem Molvenosee und der Paganella Hochebene umgeben. Die Gletscher der Presanella und des Adamello  bilden. 
In der Provinz Trient sind weite Gebiete Naturparks: das größte, vollständig Trentiner Naturschutzgebiet ist der Naturpark Adamello Brenta.  
Außerdem ist auf den Nationalpark Stilfser Joch und den Naturpark Paneveggio-Pale di San Martino hinzuweisen sowie auf die Naturschutzgebiete Tre Cime del Monte Bondone, Bes Cornapiana an den Hängen des Monte Baldo, das Naturschutzgebiet Campobrun - Monti Lessini  und Scanuppia, Monte Vigolana.
Die bekanntesten Thermalbäder der Provinz sind  Pejo, Rabbi, Levico, Comano, Roncegno und Sant'Orsola.
Die bedeutendsten Ortschaften, außer der Provinzhauptstadt Trient, sind Rovereto,  Pergine, Lavis,  Riva, Arco, Mezzolombardo, Mezzocorona, Cles, Malè , Tione, Cavalese, Predazzo, Borgo, Mori und Ala.
Die bedeutendsten Touristenorte sind  Riva del Garda, Torbole,  Folgaria, Lavarone, Levico,  Fiera di Primiero, San Martino di Castrozza,  Canazei, Moena, Vigo di Fassa, Dimaro, Fondo, Madonna di Campiglio, Pinzolo, Molina di Ledro, Brentonico, Baselga di Pinè,  Andalo und natürlich Molveno.
Zurück zum Seiteninhalt